Gasthörer- und Seniorenstudium, Uni Köln

Gesichter schauen uns an - Menschen im Portrait

Kunsthistorische Betrachtungen, Rückblick

Sie schauen uns an, sie blicken in unsere Zeit. Sie gestatten einen Blick in ihre Welt, sie spielen uns Fragen zu – Menschen aus vergangenen Zeiten! Portraits laden ein zum Dialog.

 

Erläuterung

Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit einer der klassischen Bildgattungen innerhalb der Malerei: der Portraitmalerei. Seit dem 15. Jahrhundert wird es zunehmend üblich, individuelle Bildnisse von Herrschern und auch Privatpersonen zu schaffen, die dann nachfolgenden Generationen deren Individualität überliefern können. Der historische Kontext der Entstehung eines Portraits und seine Funktion, sowie die bildkünstlerische Vielfalt sind dabei zu analysieren. Im AK werden ausgewählte Arbeiten vom 15. bis 21. Jh. besprochen. Dazu gehören Künstlerselbstportraits, Herrscher- und Stifterbildnisse, Politiker- und Kinderportraits und Portraits Unbekannter.

Frage

Der Arbeitskreis geht von der Beobachtung aus, dass der Weg zum individuellen Bildnis zunächst bestimmt war durch die Hinwendung zu einer Beschreibung des Individuums und seiner Charakteristika. Die Suche nach der Identität wurde wichtig. Es wird zu fragen sein, inwieweit ein Portrait eindeutig die Wiedergabe eines Gesichtes in individueller Weise beschreibt. Welche Wahrheit kann hinter der Abbildung liegen, die zu erkennen Aufgabe des Betrachters ist?

Die Beobachtung, dass in der medialen Welt heute eine Fülle fotografischer Selbstportraits erzeugt wird, wirft in besonderer Weise die Frage nach Grenzen und Chancen von gemalten Portraits auf. Es wird zu reflektieren sein, welche Bedeutung einem heute gemachten Portrait (Foto oder Gemälde) zukommen kann.

  

Das Kölner Konzept des Gasthörer- und Seniorenstudiums

Die Universität zu Köln hat ihr Studienangebot für ältere Erwachsene nicht in Form von speziellen Seniorenstudiengängen profiliert, sondern als Teil und Beispiel eines wissenschaftlichen Weiterbildungsstudiums, das nicht an beruflichen Problemstellungen orientiert ist. Dies entspricht offenkundig auch den Wünschen der älteren Hörer/innen, da die Universität zu Köln bundesweit zu den beliebtesten Hochschulen bei älteren Erwachsenen gehört.

 

Hier können Sie sich weiter informieren http://www.koost.uni-koeln.de/konzept.html

 

 

 

Informationen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Arbeitskreises finden Sie hier.