Reiserückblick

Reims 2016

Die Kathedralenbauer des Mittelalters waren Spezialisten, die uns ein Erbe hinterlassen haben, das einmalige Chancen bietet: Die Techniken des damaligen Bauens können erforscht werden. Die Ausgestaltung mit Glasfenstern und umfangreichem Figurenschmuck führt den heutigen Besucher in einen Kosmos hinein, der nicht nur mit Frömmigkeit und Liturgie zu tun hat, sondern viel von der Lebenswelt des Mittelalters aufzeigen kann.

Die dreitägige Busreise führte am ersten Tag nach Mons und

Laon (Kathedralführung). Weiter ging es nach Reims mit einem Besuch der ehem. Abtei St. Rémy. Im Herzen der Stadt ist das Hotel Bristol die Unterkunft für zwei Nächte. Am Samstag besuchten wir die Krönungskirche der französischen Könige, heute auch ein Ort der Völkerverständigung zwischen Franzosen und Deutschen. Weiter ging es durch die Stadt. Nachmittags fandt ein Ausflug in die Champagnerstadt Epernay statt. Sonntags wurden in Metz das Centre Pompidou, die Altstadt und die Kathedrale besucht.

 

Nürnberg

Diese Stadt bietet in einzigartiger Weise die Chance, geschichtliche Orte zu besuchen und ihre Zusammenhänge zu verstehen. Die Kaiserburg, Ort der Reichstage über Jahrhunderte, liegt hoch über dem alten Stadtkern von Nürnberg. Die erhaltene Stadtmauer umgibt den städtischen Lebensraum mit den bedeutenden Kirchen, dem Wohnhaus Albrecht Dürers und dem Germanischen Nationalmuseum. Dieser alt wirkende Stadtkern mit Fußgängerzonen und Handwerkermarkt ist idyllisch. Im Gegensatz dazu steht das gigantische Gelände mit begonnenen Großbauten und einem heute eingefügten, ausgezeichneten Dokumentationszentrum, das die Zeit der Reichsparteitage in Nürnberg vor Augen führt. Nur wer die alte Geschichte kennt, kann die vielfältigen Bezüge erkennen, die in die Propaganda der Nationalsozialisten einbezogen waren.

Graz

Sie erleben diese wunderschöne Stadt mit einem Blick vom Schlossberg in die weite Umgebung hinein. Mit der Bergbahn oder zu Fuß hinauf, bekommt man zunächst einen guten Überblick über die zweitgrößte Stadt Österreichs, an der Mur gelegen. Stadtführungen durch die Altstadt, das Rathaus, das Ständehaus und zahlreiche Innenhöfe machen Sie vertraut mit der Stadtgeschichte und lassen schon den südlichen Flair spüren. Viele italienische Baumeister haben Zeugnis ihres Könnens in dieser Stadt hinterlassen. Neben dem Dom steht das größte Kaisermausoleums Österreichs, hier findet sich auch die einzige Ausstattung, die Johann B. Fischer von Erlach in seiner Geburtsstadt geschaffen hat.
Zahlreiche Museen unter dem Namen Johanneum laden zu Besuchen ein. Nicht zuletzt hat die Stadt zahlreiche neue Bauten der Moderne in den vergangenen 10 Jahren erhalten. Die gläserne Insel auf der Mur und das Kunsthaus gehören dazu.

Ein Kleinod barocker Baukunst, ein Zeugnis barocker Lebenszeit mit einem wunderbaren Planetengarten und einer Sammlung Alter Meister von großer Qualität, ist Schloss Eggenberg. Über 40 Prunkräume spiegeln ein programmatisches Denken wider, wie es für die Zeit typisch, jedoch in dieser vollendeten Form selten erhalten ist. Sie können einen kleinen Rosengarten des Biedermeier durchwandeln und sich in einem großen englischen Landschaftsgarten erfreuen. Dieser Ausflug gehört in das gemeinsame Programm.