Studienreise nach Nordfrankreich

12. bis 14. Juni 2020 - Freitag bis Sonntag

So nah – so spannend – und doch so unbekannt?

Wie ist diese Verwandlung vom größten Bergbaurevier Frankreichs in eine Kulturregion voller Vielfalt gelungen? Zwischen flämischer Renaissance und Gebäuden des Goldenen Zeitalters erlebt man heute eine sich schnell  entwickelnde Stadt Lille. Die alten, von Vauban gebauten und heute immer noch berühmten Festungsanlagen, sind heute mit Zoo und Naturgarten der grüne Stern von Lille. Das japanische Architekturbüro SANAA hat einen Lichtkubus als Dépendence des Pariser Louvre entworfen.

Beim Besuch dieses Museums wird ein überraschendes Ausstellungskonzept vorgestellt.

In einer Region, in der die Wunden des ersten Weltkriegs in den letzten hundert Jahren langsam heilen, ist der Besuch des „Anneau de la Mémoire“, des Rings der Erinnerungen, eine besondere Erfahrung. Hier wird der Toten gedacht. Es ist eine großartige Leistung, an die Namen der Toten in alphabetischer Reihenfolge und unabhängig von Nationalitäten gemeinsam zu erinnern. Der zum Teil schwebende Ring macht aber auch die Zerbrechlichkeit des Friedens deutlich.

Nordfrankreich - Sie sind überrascht? Das wussten Sie noch nicht? Belfriede, Brasserien und köstliches Essen begleiten diese Entdeckungstour am Wochenende. Sie werden im Herzen von Lille wohnen. Sie brauchen nur noch Ihre Reiseplätze mit Ihrer Anmeldung sichern. Ich freue mich auf Sie.

Lille - Arras, Roubaix - drei Tage in Nordfrankreich
So nah – so spannend – und doch so unbekannt?
Wie ist diese Verwandlung vom größten Bergbaurevier Frankreichs in eine Kulturregion voller Vielfalt gelungen?
Einladung Lille 2020, kl..pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.9 KB