Fortbildungen

Die Fortbildungen bestehen aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Der Besuch authentischer Orte (Museen, Stadtviertel, Kirchen), die dann als außerschulische Lernorte genutzt werden können, gehört nach Möglichkeit zur Veranstaltung. Die Vermittlung fachlichen Wissens, die Weitergabe zahlreicher Anregungen zur didaktischen Aufarbeitung der Themen und nicht zuletzt das eigene Erleben und die Freude bei der Beschäftigung mit den Themen, bilden den Inhalt der Angebote

 

Themen zum Weiterlesen weiter unten:

 

  • Unter den Gewölben - Kindern Kirchenräume erschließen
  • Gesichter schauen uns an -
    von der Portraitmalerei zum Fotofix
  • Himmlischer Glanz im Kölner Domschatz
  • Himmel und Hölle

 

Blattkonsole, Bamberg
Blattkonsole, Bamberg

Unter den Gewölben

Kindern Kirchenräume erschließen

Wie kann es gelingen, den Kirchenraum in der Nähe der Schule als lebendigen Ort des Religionsunterrichtes einzusetzen? Kinder und Jugendliche bringen dieser ihnen wenig vertrauten Welt oft eine besondere Neugier entgegen. Wie und wo kann man diese Bereitschaft aufgreifen, die Kirchen zu besuchen? Das Angebot möchte anleiten, Kirchenbesuche für die eigenen Schüler zu konzipieren und umzusetzen. Die Veranstaltung kann in Ihrer Schule und einer Kirche in der Nachbarschaft erarbeitet werden. Ein methodischer und didaktischer Teil wird dem gemeinsamen Kirchenbesuch vorangehen. Sie haben dann im Kirchenraum Gelegenheit Ideen in der Praxis zu erproben und Erfahrungen mit KollegInnen auszutauschen.

 

Erläuterung:

  • geeignet für alle Schulformen und Altersgruppen
  • Religion, Kunst, Geschichte Ein Schwerpunkt kann abgesprochen werden, wenn z.B. das Kirchenjahr oder bestimmte Heilige im Lehrplan aktuell behandelt werden.

Gesichter schauen uns an

von der Portraitmalerei zum Fotofix

Sie schauen uns an, sie blicken in unsere Zeit. Sie gestatten einen Blick in ihre Welt, sie spielen uns Fragen zu – Menschen aus vergangenen Zeiten! Porträts laden ein zum Dialog. Das Angebot bietet eine Beschäftigung mit der Porträtmalerei verschiedener Jahr-hunderte. Bilder können als Sprechanlass genutzt werden: Beschreibung von Gestaltung, Inhalt und Interpretation, Anregungen zu kreativem Schreiben, Entwickeln von Rätseln oder Hineinversetzen in eine Person. Das kreative Gestalten eigener Bildnisse kann im Kunstunterricht umgesetzt werden. Heute ist das Bedürfnis nach Selbstdarstellung auf Fotos und im Internet groß. Was soll von mir bleiben, wie wirke ich, warum möchte ich so wahrgenommen werden? Fragen, die sich auch an alter Kunst spiegeln lassen.

 

Erläuterung:

  • geeignet für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
  • Museumsbesuch mit Betrachtung von Originalporträts (wenn möglich)Bildende Kunst, Religion, Deutsch