Fortbildung für Gästeführende

Winterfortbildung in Limburg an der Lahn

Freitag, 18.1.2019 bis Sonntag, 20.1.2019

"Auch Steine leben"
Geologie, Abbau, Bearbeitung und Restaurierung
Was man alles über Steine wissen könnte
Einladung und Anmeldung Winterfortbildun
Adobe Acrobat Dokument 531.6 KB

Ich lade Sie zu meiner Fortbildung an die Lahn ein.

 

Sie kennen die Fragen:- Woher kommen die Baumaterialien?- Welche Steine wurden verwendet?- Wie schützt man die Oberfläche vor der Luftver-schmutzung? Kirchen, Rathäuser, Schlösser und Burgen spielen bei fast jeder Führung eine Rolle. Die Steingeschichten, die in den Baumaterialien schlummern, sind sehr vielfältig.

Die Fortbildung gibt die Chance, den Blick zu weiten und Türen zu öffnen zum Beispiel

- in den Unica-Bruch an der Lahn. Einer der bedeutendsten Aufschlüsse weltweit mit einer 6 Meter hohen, gesägten Wand. Hier geht der Blick 380 Mio. Jahre in die Erdgeschichte zurück. Im Meer des Devonzeitalters konnten Muscheln, Krebse und Schnecken gut wachsen; Pflanzen verrotteten in Lagunen. Später drangen Kohlenstoffe und eisenhaltiges Wasser ein und färbten den Kalkstein rot und braun, grau und schwarz.

- in das Lahn-Marmor-Museum in Villmar

Die Geschichte dieses alten Marmors - dieses "Erdzeiten-Wunders"- wird erzählt. Entdeckt im 16. Jh., abgebaut und verkauft, hat dieser Baustein Spuren in aller Welt gelegt: z.B. in den Schlössern von Benrath, Brühl, Würzburg;

in der Eremitage und im Empire State Building.

- in den Limburger Dom St. Georg

Sie werden durch den Dom geführt. Hier sind viele Wandmalereien erhalten geblieben. Sie zeigen uns, welche Aufgaben die großen Wandflächen mit ihren steinernen Gliederungen zu erfüllen hatten. Es ist gut zu erkennen, wie aufgelegte Säulen und Kapitelle in das gemalte Bildwerk eingebunden sind.

Der Dom lebt auch von dem Dialog zwischen "alten" Wänden und neuen Glasfenstern.

- in den Domschatz, die Staurothek